Teambildende Maßnahme SAS 23

Wir, die SAS23, wurden am 17.01.24 von unserer Sozialpädagogin Mandy Woelke durch eine vielfältige Anzahl von teambildenden Maßnahmen ganz leicht und spielerisch geführt. Mit viel Freude und Spaß in ca. vier Stunden lernten wir eigene Stärken und Schwächen kennen, im Team gemeinsam einen Zollstock zu Boden bringen und uns kommunikativ abzusprechen.
Gemeinsam ein Ziel zu erreichen macht Freude und steigert das Zusammengehörigkeitsgefühl. Sich mit wertschätzenden Augen ansehen und um die positiven Eigenschaften meiner Mitmenschen zu wissen stärkt das Wohlbefinden und legt eine stabile Basis gemeinsam als Klasse zu lernen und zu wachsen. Danke für die Organisation an unsere Klassenlehrerinnen Frau Anhalt und Frau Trapp.

Nachlese AusbildBAR

Am 21.11.23 lud das BSZ Eilenburg zum Ausbildertag für die gewerblich-technischen Berufe ein (siehe Artikel vom 18.10.)

Aller Anfang ist bekanntlich schwer und Neues muss sich erst etablieren. Die „Bar“ war gut bestückt und die „Barkeeper“ in Gestalt der Firmenvertreter und Fachlehrer waren motiviert – allein die Zahl der wissensdurstigen Gäste blieb hinter den Erwartungen zurück.

Denjenigen, die den Weg an die Bar genommen hatten, wurde hingegen voll eingeschenkt an Informationen rund um die verschiedenen Berufe direkt von den Ausbildungsbetrieben und Fachlehrern unseres BSZ.

 Wir freuen uns darauf, im nächsten Jahr wieder alle Wissensdurstigen an die AusbildBAR bitten zu dürfen.

AUSBILD-BAR am BSZ Eilenburg

Am 21.11.2023 lädt das BSZ Eilenburg von 8 – 17 Uhr zum Ausbildertag ein.

An dem Tag soll jungen Menschen die Berufe vorgestellt werden, die am Schulzentrum ausgebildet werden. Dabei wird ein ganz neues Konzept mit dem Namen „Ausbild-Bar“ verfolgt. Nicht die Lehrkräfte stellen die verschiedenen Ausbildungen vor, sondern hier sollen Firmen und deren Lehrlinge zu Wort kommen, um von den Vorteilen und Erfahrungen berichten zu können. Zudem werden Firmen aus der Region die Möglichkeit nutzen, ihren Betrieb an Infoständen vorzustellen. Auch die IHK und HWK Leipzig mit ihren Ausbildern werden vor Ort sein und über das duale Ausbildungssystem informieren.

Für die zukünftigen Auszubildenden und deren Eltern ergeben sich dadurch gleich mehrere Vorteile. Nicht nur die verschiedenen Berufe können sich angeschaut werden, sondern eine Vernetzung aus allen beteiligten Personen findet statt und kann über persönliche Gespräche gefestigt werden. Alle Informationen kommen direkt aus erster Hand und nicht über „langweilige“ Broschüren. Bestenfalls gehen die Interessierten mit einem Termin für ein Vorstellungsgespräch oder einem Probearbeitstag vom Schulhof. Gemeinsam wollen wir das Handwerk stärken und dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

Informationen zu folgenden Berufen wird es an dem Tag geben: SchornsteinfegerIn, AnlagenmechanikerIn,BetonfertigteilbauerIn, HochbaufacharbeiterIn, WersteinherstellerIn,,MaurerIn, VerfahrensmechanikerIn und KFZ – MechatronikerIn.

Das BSZ Eilenburg freut sich auf alle interessierten Besucher und deren Erziehungsberechtigte.





 

Exkursion der KPH22 in die Stadtbibliothek Eilenburg

Die Klasse KPH 22 in der Stadtbibliothek Eilenburg? Wozu denn das?

Wer sich in der Ausbildung zum Krankenpflegehelfer/zur Krankenpflegehelferin auskennt, weiß, wie vielfältig es dort zugeht. Bei dem Wort „Pflege“ hat man einschlägige Bilder vor Augen. Doch zur Ausbildung als Vorbereitung auf die beruflichen Tätigkeiten geht es im Lernfeld „Kulturell kreative Prozesse begleiten“ darum, mit Klientinnen und Klienten zu spielen, tanzen, Feste zu feiern und vieles mehr.

Also schauten wir uns am 27.9.23 in unserer Stadtbibliothek um. In den gemütlichen Räumen sind sehr unterschiedliche Medien übersichtlich geordnet: Bücher, Hörbücher, CDs, Zeitschriften, Tonies, eBooks usw. für alle Altersgruppen. Unser Start war super weil die freundliche Mitarbeiterin Frau Hentschel uns alles erklärte.

Danach wurden wir selber richtig aktiv: Zunächst suchten wir selbstständig Medien heraus und nutzen auch die Recherche am PC. Zudem gibt’s auch eine „Onleihe App“.

Für unseren Beruf ist die Abteilung „Inklusionsbibliothek“ ganz besonders interessant. Einzeln wählten wir daraus Spiele aus und bereiteten die gemeinsame Durchführung vor. Alle Durchgänge machten Spaß, auch wenn jede/r Einzelne Unterschiedliches bevorzugt.

In entspannter Runde werteten wir zum Schluss unsere Erfahrungen aus. Wir verlassen die Stadtbibliothek Eilenburg mit vielen Ideen für Einsetzbarkeit und Nutzen der Medien für unsere Klientinnen und Klienten.

Insgesamt war es ein gelungener Tag mit schönem Lernen.

                                                                                                                                                             Klasse KPH 22

Motivationscamp des Landkreises Nordsachsen

Motivationscamp 2023

Am Mittwoch, dem 13.09.23 fand das Motivationscamp des Landkreises Nordsachsen statt.

Auf dem Gelände des Rubicon-Parks präsentierten sich Bildungseinrichtungen und Firmen aus der Region mit Angeboten zur Berufsorientierung.

In kleinen Gruppen zu je 8-11 Teilnehmern durchliefen Schülerinnen und Schüler der OS Bad Düben, des BSZ Eilenburg und des BSZ Delitzsch im 45-Minuten-Rhythmus die verschiedenen Stationen.

Im Einzelnen präsentierten sich:

  • Das LRA Nordsachsen und der AWO Kreisverband Nordsachsen informiert über die Kranken- und Altenpflege und sensibilisiert die Schülerinnen und Schüler für Einschränkungen der Sinneswahrnehmung im Alter.  
  • Die Elbaue Werkstätten Torgau und der regionale Bauernverband Sachsen stellten anschaulich Berufe in Landwirtschaft sowie Landschafts- und Gartenbau vor.
  • Das Bauwesen wurde von STRABAG und Bau Bildung Sachsen e.V. repräsentiert. Die Schülerinnen und Schüler erhielten Einblick in die Berufsbereiche Mauerwerksbau, Pflastern und Betonbau.
  • Die Firma Heinrich Schmid & Co. KG repräsentierte Maler und Trockenbauer, hier konnte sich an Tupf- und Schablonentechniken ausprobieren werden.
  • Die Firma PCW GmbH klärte über das Berufsbild des Maschinen- und Anlagenführers auf.

Das Team des Rubicon-Parks bot zudem zwei Aktivitäten an, die insbesondere Koordination und Teamgeist forderten. So musste ein Niederseilparcours absolviert und mittels einer von allen gleichzeitig geführten Kranes ein Turm aus Klötzen errichtet werden, was nur als Team zu bewältigen war.

 

Für das leibliche Wohl wurde mit Speisen und Getränken gesorgt.

Auf ihre Eindrücke angesprochen, gaben die Schülerinnen und Schüler an, dass die Angebote sehr interessant waren.

Tag der Offenen Tür 2023

„Herzlich willkommen“, hieß es am 04.05.23 am Beruflichen Schulzentrum Eilenburg „Rote Jahne“ für Schülerinnen und Schüler verschiedener Oberschulen des Landkreises Nordsachsen, darunter die Oberschule Bad Düben, die Oberschule Beilrode, das Evangelische Schulzentrum Bad Düben, die Oberschule Taucha und die Friedrich-Tschanter-Oberschule aus Eilenburg.

Die Gäste wurden vom zweiten Ausbildungsjahr der Schornsteinfeger am Eingang begrüßt und über den Tag begleitet. Außerdem gab es im Foyer leckeren Kuchen, angeboten von den Klassen KEH 22, ERZ 22 und ERZ 21B.

An verschiedenen Stationen, verteilt über alle Gebäude der „Roten Jahne“, stellten Schüler und Azubis den Besuchern ihre jeweiligen Bildungsgänge und Ausbildungsberufe vor. Vermittelt wurde dabei unter anderem, welche Voraussetzungen man braucht, wie lange die Ausbildung dauert und wie sie aufgebaut ist.

Bei den Sozialassistenten konnte man sich beispielsweise im Wickeln eines Babys versuchen oder darin, Substanzen rein am Geruch zu erkennen.

Ein paar Türen weiter stellten Azubis der KFZ- und Nutzfahrzeugtechnik ihre Berufe anhand zahlreicher Anschauungsstücke, wie zum Beispiel Bremsscheiben, verschiedene Reifen zum Vergleich oder Motorteile,  vor.

In der Bauhalle konnten die Interessenten etwas über die Berufe der Baubranche erfahren und sich praktisch am Legen verschiedener Verbände ausprobieren, unterstützt von Fachlehrkräften und Azubis.

In Haus A erfuhren die Gäste, dass Anlagenmechaniker mehr sind als „nur“ Klempner und was darüber hinaus alles zu dem Berufsbild gehört.

Haus C stand ganz im Zeichen der Musik. Man konnte sich wahlweise selbst instrumental ausprobieren, sein Sangestalent unter Beweis stellen oder unter Anleitung der Erzieher des zweiten Ausbildungsjahres verschiedene Bewegungs- und Kinderlieder kennenlernen.

Nicht vergessen werden sollen auch die anderen Berufszweige wie Betonfertigteilbauer, Pflegefachfrauen/-männer, Krankenpflegehelfer, Heilerziehungspfleger, auf die alle im Detail einzugehen den Rahmen sprengen würde.

Eure KEH/ERZ 22             

Vom Ei zum Huhn – Hühnerbrut kindgerecht erklärt

Küken an einem Berufschulzentrum ausbrüten? Ganz schön verrückt oder? Für uns, die Klasse
ERZ 20, war es aber genau das Richtige.

Am 01.03.2022 starteten wir unsere Brutmaschiene, um unsere Küken auszubrüten. Gemeinsam legten wir vorsichtig die 20 Eier in den Inkubator. In den Tagen zuvor wählten wir schon verschiedene Rassen aus, die sich vor allem für die Arbeit in einer Kindertagesstätte eignen.

So wählten wir zum Beispiel Rassen, wie Schwedische Blumenhühner und Zwerg Cochin aus.

Täglich lüfteten wir die Eier für zehn Minuten und sorgten danach für eine passende
Luftfeuchtigkeit, die sehr wichtig für die Küken im Ei ist. Alle 4 Tage durchleuchteten wir die Eier und konnten langsam sehen, wie sich die kleinen Küken in ihren Eiern entwickeln. Dies
dokumentierten wir und gestalteten nebenbei eine Wandzeitung. Auf dieser Wandzeitung hielten wir alles fest. Wir dokumentierten jeden Entwicklungsschritt und den ganzen Verlauf des  Schlupfes der Küken. Ausgestellt ist unsere Wandzeitung am Raum O107.

Am 22.03.2022 war es dann soweit. Das erste Küken versuchte sich aus seinem Ei zu befreien.
Insgesamt schlüpften fünf Küken, über die wir uns alle sehr freuten. Nun hieß es, schnell wieder ins Warme. Bei Pauls Hühnerzucht brütete gerade eine Henne, die unsere fünf kleinen Küken adoptierte und sorgfältig groß zog.
Aber warum haben wir als Erzieherklasse dieses Projekt überhaupt durchgeführt?

Ganz einfach. Unser Projekt soll Kindern die Hühnerbrut kindgerecht erklären. Viele Kinder wissen gar nicht mehr, wo die Eier aus dem Supermarkt herkommen. Dies soll geändert werden.

 

 

Unser Projekt soll ein Praxistipp für Erzieher zur Umsetzung in Kindergärten, Horten und Grundschulen sein.

 

Projekt Herbstfest der Erzieher 20 in der KITA Laußig

Am 12. Oktober 2022 war es nun so weit. Nach mehrwöchiger Planung führten wir in der Kita Albert- Schweitzer in Laußig unser Projekt zum Thema Herbst durch. Aber was war bis dahin eigentlich alles zu erledigen?

Also von vorn… Im Rahmen unseres dritten und letzten Ausbildungsjahres war eine unserer Aufgaben das Planen eines Projektes und die anschließende Durchführung in einer Kindertageseinrichtung. Da wir ja schon in jedem Jahr ein 11-wöchiges Praktikum absolvierten, war eine KITA für uns nichts Neues, aber ein Projekttag mit der gesamten Klasse in einer KITA schon.  Aufgrund der Lage des BSZ, fiel die Entscheidung auf die Einrichtung in Laußig. Also begannen wir in der Klasse inhaltliche Ideen zu sammeln. Wir bewegten uns  schnell in die Richtung Herbst. Um unsere Ideen besser zu sortieren, überlegten wir uns zunächst drei Gruppen und ordneten dann zu. So entstand die Sportgruppe „Hüpfende Kastanien“, die Musikgruppe „Musikalische Igel“ und die Kreativgruppe „Fleißige Blätter“. So planten und organisierten wir in den neu entstandenen Kleingruppen den Ablauf der jeweiligen Stationen. Dafür stellten uns unsere Lehrer in den verschiedenen Lernfeldern die Zeit in den Unterrichtsstunden zur Verfügung und gaben uns Tipps. Wir gingen in den Wald, um Naturmaterialien zum Thema Herbst zu sammeln, übten im Gitarrenunterricht Lieder ein und probierten in der Turnhalle unseren entwickelten Parcours aus. Um auch in der Theorie glänzen zu können, besprachen wir alles Wichtige zum Thema Projektplanung: Ablauf, Methoden, Dokumentation, Zielstellung, Raumplanung. Zum Abschluss veranstalteten wir in unserer Klasse eine kleine Generalprobe, in der wir den Ablauf der verschiedenen Stationen durchliefen. Bewaffnet mit verschiedensten Utensilien betraten wir gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Schulze und der Lehrerin Frau Walter die Einrichtung, wurden von der Leiterin Frau Weidler herzlich in Empfang genommen. Wir richteten zunächst unsere Stationen ein, ehe wir 8.30 Uhr die Kinder mit dem Lied „Der Herbst ist da“ begrüßten. Wir verteilten die Namensschilder, teilten alle Kindergartenkinder in unsere drei Gruppen ein und begaben uns in die herbstlich vorbereiteten Räume. Musikalisch ging es mit Klanggeschichten, Tanzen, sportlich mit viel Bewegung, Geschicklichkeit, Entspannung, wilden Drachen,  Kastanien, herbstlichen Fühlkisten, Kinderschminken, kleinen  Füchsen, Eichhörnchen, Igeln und Hirschen, Blättern, Pilzen und Gestalten einer kleinen Waldlandschaft aus Naturmaterialien mit viel Farbe und Fantasie durch den Tag. Der gemeinsame Abschluss fand im Foyer statt. Dort überreichten wir den Kindern Keramikteller, die wir im Töpferunterricht als Geschenk vorbereiteten. Außerdem präsentierten wir im Eingang unsere Kreativtafel mit einem großen Bild, an der sich alle Kinder zur Erinnerung als Blatthandabdruck an einem Baum verewigten.

Sowohl die Kinder und Erzieher, aber auch wir Erzieherschüler, hatten sehr viel Freude und Spaß dabei. Wir konnten den Kindern ein tolles Erlebnis, ein Herbstfest mit allen Sinnen bieten und hatten gleichzeitig die Möglichkeit, unsere Fähigkeiten zu testen und zu verbessern, Theorie in der Praxis anzuwenden und neue Erfahrungen zu sammeln. Die Begeisterung und Motivation der Kinder waren für uns etwas ganz Besonderes.

Auch die Leipziger Volkszeitung und der  Dübener Wochenspiegel waren da, um über unser Projekt und unsere Ausbildung zu berichten und es wurde jeweils ein Artikel veröffentlicht.

Wir danken allen, die uns bei der Vorbereitung dieses Tages unterstützt haben, der KITA Laußig für die Möglichkeit der Durchführung und werden uns lange an die leuchtenden, glücklichen Kinderaugen bei diesem gemeinsamen Herbstfest erinnern.

Die Klasse ERZ 20

Jonas Hörig

 

Schülerticket wird 9€-Ticket

Liebe Schüler*innen, liebe Auszubildende,

Schülerfahrkarten (SchülerRegionalKarte, SchülerZeitFahrAusweis oder SchülerZeitKarte), über den Landkreis Nordsachsen beantragt und bewilligt wurden, werden automatisch ab 1. Juni 2022 in ein 9€-Ticket mit bundesweiter Gültigkeit umgewandelt. Zudem endet die Gültigkeit nicht, wie ursprünglich geplant, am 17.07.2022, sondern wird bis 31.08.2022 verlängert.

Details finden Sie hier.

Wir fegen nicht nur Schornsteine

Am 12.05.2022 machten sich nach dem Schulunterricht im BSZ Eilenburg die Schornsteinfeger der Klasse SCHO 20 A auf, nach einer Idee von Martin Lindow das Schul- und das dahinter liegende Internatsgelände der Bildungsstätte des Schornsteinfegerhandwerks e.V. aufzuräumen.
Unterstützung erhielten sie von den Klassen SCHO 20 B und C, die sich daran beteiligten, herumliegenden Müll ordnungsgemäß zu entsorgen.
Die Schornsteinfegerklassen des 2. Lehrjahres möchten somit ein Zeichen für den Umweltschutz setzen und hoffen, dass in Zukunft jeder einzelne seinen Teil dazu beiträgt.

Text: Michelle Meining


Von links nach rechts: Vivien Nabert, Florian Tillmann, Joshua Unverferth, Paul Schade,(dahinter Justin Schulze), Pia Raßek, Franz Nowotnik, Justin Döring, Manuel Riedel, Michelle Meining, Martin Lindow, Max Naumann, Max Hoppe, Sven Kessel, Phil Friedrich, Richard Schumann, Chris Beyer und Maria Weißgerber.