Tag der offenen TĂŒr

HEREINSPAZIERT!


Am 31.03.2015 von 09:00 bis 17:00 Uhr lĂ€dt das BSZ Eilenburg erneut dazu ein, sich ĂŒber eine duale Berufsausbildung zu informieren. Die Fachkabinette und UnterrichtsrĂ€ume können besichtigt werden und LehrkrĂ€fte sowie Auszubildende stellen sich gern den Fragen der Interessenten.

Besucher können sich informieren ĂŒber folgende Berufsbilder:
Hochbaufacharbeiter, Hochbaufacharbeiter (gestreckt), Maurer, Betonfertigteilbauer, Anlagenmechaniker SHK, Verfahrensmechaniker, KFZ-Servicemechaniker, Kraftfahrzeugmechatroniker

Punkt BO am 26. März 2015 11:23 · 0 Kommentare · 11 gelesen · Drucken

Bester SchĂŒler in der Alten- und Krankenpflege 2015

Vorentscheid „Bester SchĂŒler in der Alten- und Krankenpflege 2015“
am 23.01.2015

Bereits zum 5. Mal veranstaltete der Verein zur Förderung pflegerischer QualitĂ€t e. V. einen bundesweiten Wettbewerb, um den besten SchĂŒler in der Alten- und Krankenpflege zu ermitteln. Durch diesen Wettbewerb soll das Ansehen des Pflegeberufs weiter gestĂ€rkt und die qualitativ anspruchsvolle Arbeit der Pflegenden hervorgehoben und unterstĂŒtzt werden.

[Klasse APF 13 mit Siegfried Huhn (2.v.l.) und Jens Frieß (4.v.l.)]

Beim Vorentscheid in Dresden durfte dieses Jahr auch unsere beste SchĂŒlerin, Stefanie Gasch, aus der Klasse APF 13 teilnehmen. WĂ€hrend die teilnehmenden SchĂŒler aus den vier BundeslĂ€ndern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und ThĂŒringen eine einstĂŒndige Klausur schrieben, konnten wir in der Zwischenzeit durch einen Vortrag zum Wundmanagement unser Fachwissen vertiefen. Schließlich wurde aus jedem Bundesland die beste SchĂŒlerin ausgewĂ€hlt, die zum Bundeswettbewerb nach Berlin fahren darf. FĂŒr uns endete damit ein ereignisreicher Tag mit der Erkenntnis, dass wir uns zielsicher auf dem Weg zu den besten Altenpflegern befinden!
Klasse APF 13

Punkt KLA am 01. Februar 2015 11:07 · 0 Kommentare · 95 gelesen · Drucken

„Tag der offenen TĂŒr“ am 31. Januar 2015

Ein großes "Dankeschön" an alle fleißigen Helfer. In KĂŒrze folgt ein Artikel.

Punkt KLA am 26. Januar 2015 22:00 · 0 Kommentare · 134 gelesen · Drucken

Selbstverteidigungskurs

Selbstverteidigungskurs am 25.11.2014 bei der Bundespolizei in Bad DĂŒben zur Vorbereitung auf das 2. Blockpraktikum "Jugendarbeit"



„Es war sehr praktisch und informativ, drum an Euch dieser Brief!
An einem Dienstag Morgen ging es los, unsre Sorgen riesengroß.
Die ErwÀrmung in der kalten Halle, brauchten wir in jedem Falle.
Um uns bei Gefahr richtig zu wehren, wolltet Ihr uns Selbstverteidigung lehren.
Ohne Socken, mit viel Schweiß, kĂ€mpften wir um jeden Preis.
Lecker und reichlich waren Speis‘ und Trank, auch dafĂŒr gilt herzlichen Dank!
Kaputte Rippen, schmerzende Glieder - Wir kommen trotzdem gerne wieder!!!

Es grĂŒĂŸen Euch alle lieb, ERZ13, KEH13
und Frau Meyer des BSZ Eilenburg – Rote Jahne“
(Brief als Dank an die Ausbilder der Bundespolizei)
Weiter Bilder befinden sich in der Fotogalerie.

Punkt KLA am 13. Januar 2015 21:49 · 0 Kommentare · 127 gelesen · Drucken

„Bauen mit Lehm“

Fortbildung „Bauen mit Lehm“ im Fachbereich Bautechnik






















In der Zeit vom 16.10. bis 04.12.2014 fand an 4 Tagen am BSZ Eilenburg eine Fortbildung zum Theme „Bauen mit Lehm – Lehmputz“ statt.
Unter der Anleitung des Fachberaters, Herrn SchÀfer, beschÀftigten sich Fachlehrer und Auszubildende gemeinsam mit den Eigenschaften und der Verarbeitung dieses ökologischen Baustoffs. Grundlage war das Lehm- Handbuch des EuropÀischen Bildungssystems ECVET.
Nach einer theoretischen EinfĂŒhrung folgten mehrere praktische Übungen. Das Miteinander von Lehrern und Auszubildende wurde sehr positiv bewertet. Zum Abschluss wurden die erworbenen Kompetenzen in einer PrĂŒfung nachgewiesen. Die erfolgreiche Teilnahme wurde mit einem Zertifikat des EuropĂ€ischen QualitĂ€tsrahmens „Lernpunkt Lehm“ bestĂ€tigt.










L. Donner
Fachlehrer Bautechnik
(Weitere Bilder befinden sich in der Fotogalerie.)

Punkt KLA am 15. Dezember 2014 12:20 · 0 Kommentare · 163 gelesen · Drucken

Charité

Auf nach Berlin

Am 27.11.14 ging es auf nach Berlin, genauer gesagt, in das Medizinhistorische Museum der CharitĂ©. In der Dauerausstellung „Dem Leben auf der Spur“ besichtigten wir, die Altenpflege-Klassen APF 13 und APF 14, unter anderem die spannende PrĂ€parate-Sammlung des Pathologen Rudolf Virchow. Hier konnte man sich von vielen Organen und möglichen Erkrankungen ein Bild machen, die man sonst nur ĂŒber BĂŒcher betrachten kann. Auch die Entwicklung der medizinischen Forschung interessierte und faszinierte uns sehr.


Nachdem wir uns umfassende Informationen und damit neues Wissen eingeholt hatten, ging es unter anderem weiter zum Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Alexanderplatz. GemĂŒtlich ĂŒber den Weihnachtsmarkt schlendern oder bereits das eine oder andere Geschenk shoppen - jeder konnte die weitere Tagesgestaltung individuell nutzen.


Es war ein informativer, abwechslungsreicher und auch lustiger Ausflug unserer Altenpflege-Klassen, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.


Punkt KLA am 03. Dezember 2014 08:34 · 0 Kommentare · 159 gelesen · Drucken

Filzprojekt

Nassfilzen














Am 24.November 2014 (Montag) durften die Heilerziehungspfleger der Klasse KEH14 einen Einblick in die Welt des Filzens werfen. Frau Kriegel-Bunk aus Brandis, die die Arbeit mit der Wolle von Merino-Schafen selbst als Hobby betreibt, zeigte uns verschiedene Muster. Angefangen von einem leichten Armband bis hin zur BlĂŒte mit den verschiedensten Farbmotiven ließen wir unserer Fantasie freien Lauf und fanden allmĂ€hlich Spaß an der doch sehr nassen TĂ€tigkeit. Auch unsere beiden Herren konnten mit ihrem Ideenreichtum punkten. Am Ende schmerzten uns zwar Arme und HĂ€nde, doch mit unserer Vielzahl an Ergebnissen waren wir sehr zufrieden und wissen nun auch, dass wir das in jedem Fall im nĂ€chsten Praktikum einmal mit unseren Klienten ausprobieren möchten.
















Am Dienstag wurden dann auch die Heilerziehungspfleger des 2. Ausbildungs-
jahres (KEH13) in die Filztechnik eingefĂŒhrt und erlebten einen interessanten Tag. Ein großes Dankeschön an Frau Kriegel-Bunk fĂŒr den angenehmen Wochenstart und die vielen EindrĂŒcke, die wir erhalten haben.

Jessica Klöpsch, KEH 14

Punkt KLA am 30. November 2014 19:57 · 0 Kommentare · 162 gelesen · Drucken

Praktikum am Beruflichen Schulzentrum Eilenburg

Artikel der SchĂŒler der Klasse 8a der Oberschule Nordwest Torgau


Am 11. November 2014 war es endlich soweit. Wir, die 8. Klassen der Oberschule Nordwest Torgau, fuhren in die Berufsschulzentren Eilenburg und Torgau, um Berufe genauer kennenzulernen.
Wir besuchten mit 19 SchĂŒlern und 2 Lehrerinnen das BSZ ,,Rote Jahne'' in Eilenburg.
Am ersten Tag wurden wir von der Schulleiterin, Frau Fröhlich herzlich begrĂŒĂŸt und von den einzelnen verantwortlichen Lehrern in die verschiedenen Bereiche eingeteilt. Die SchĂŒler des zweiten Lehrjahres hatten fĂŒr uns Aufgaben vorbereitet, halfen uns bei der Lösung und bei der praktischen Umsetzung. Auch am zweiten Tag arbeiteten wir fleißig an unseren Projekten: Bau einer Mauer, Ausprobieren von Kinderspielen, Betreuung alter Menschen, Fehlersuche in sanitĂ€ren Anlagen und vieles mehr.

Am dritten und letzten Tag prĂ€sentierten wir unsere Projektarbeiten den Lehrern und MitschĂŒlern. Es war erstaunlich, was wir in den drei Tagen alles neu gelernt haben. Die Lehrer und Azubis des BSZ Eilenburg haben dieses Projekt sehr gut vorbereitet und uns in Ihren Bereichen viele interessante Inhalte vermittelt. DafĂŒr möchten wir uns recht herzlich bei allen Beteiligten des Projektes bedanken. Wir werden unsere gesammelten Erfahrungen und Erlebnisse an die jĂŒngeren MitschĂŒler weitergeben, sodass im nĂ€chsten Jahr dieses lehrreiche Projekt wiederholt werden kann.

Anne und Aaron
Klasse 8a
(Bild wird noch eingestellt)

Punkt KLA am 24. November 2014 16:03 · 0 Kommentare · 193 gelesen · Drucken

Information fĂŒr FOS, BVJ und BGJ

Erstattung der notwendigen SchĂŒlerbeförderungskosten des
Landkreises Nordsachsen


Der Kreistag des Landkreises Nordsachsen beschloss in der Sitzung vom 14.05.2014 die Satzung ĂŒber die Erstattung der notwendigen SchĂŒlerbeförderungskosten des Landkreises Nordsachsen wie folgt zu Ă€ndern:
Der Landkreis organisiert die erforderliche SchĂŒlerbeförderung mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln, Schulbussen oder auf privater Basis und erstattet die daraus entstehenden notwendigen Beförderungskosten abzĂŒglich der Eigenanteile der Eltern (14,- € / Monat).
Dies betrifft folgende Einrichtungen
‱ Berufsvorbereitungsjahr gemĂ€ĂŸ § 8 Abs. 3 SchulG
‱ Berufsgrundbildungsjahr gemĂ€ĂŸ § 8 Abs. 3 SchulG
‱ Fachoberschule (zweijĂ€hrige Dauer) gemĂ€ĂŸ § 11 SchulG NEU!!!
Die Änderungen treten ab 01. Juni 2014 in Kraft und werden erstmalig fĂŒr das Schuljahr 2014/15 wirksam.
Mit dieser Änderung kommen nun auch die SchĂŒler der Fachoberschule in
den Genuss der Erstattung der SchĂŒlerbeförderungskosten.
NĂ€heres ist nachzulesen unter der Beschluss-Nr. 518/14 KT

Punkt KLA am 09. November 2014 22:19 · 0 Kommentare · 193 gelesen · Drucken

Mongolische GĂ€ste

Mongolische GĂ€ste zu Besuch

Das Interesse am System der Dualen Berufsausbildung in Deutschland ist ungebrochen. Am 22.05.2014 trafen 17 mongolische Dozenten und GeschĂ€ftsleute gemeinsam mit einem Vertreter der Deutschen Gesellschaft fĂŒr Internationale Zusammenarbeit, sowie einem Mitarbeiter der HWK im BSZ Eilenburg ein, um von unseren Fachleuten Inputs ĂŒber die Berufsausbildung im Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker fĂŒr SanitĂ€r-, Heizungs- und Klimatechnik zu erhalten. Bei den FachvortrĂ€gen, aber auch beim anschließenden Schulrundgang konnten Fragen der GĂ€ste beantwortet werden.


FĂŒr die Umstrukturierung der Berufsschulausbildung wĂŒnschen wir
unseren GĂ€sten bestes Gelingen.

Punkt KLA am 09. November 2014 22:19 · 0 Kommentare · 190 gelesen · Drucken

SAS - Projektwoche

„Rote Jahne im Sex-Fieber“

19.05.2014 – 23.05.2014, Berufliches Schulzentrum Eilenburg Rote Jahne: „Dildos, Kondome und Pillen durften hier nicht fehlen“. Dies war der Leitspruch der Klasse SAS 13 in der Projektwoche „SexualitĂ€t in der Sozialen Arbeit“, die in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis SexualpĂ€dagogik Leipzig, insbesondere Frau Kaethner-Schulz (Diplom-SozialpĂ€dagogin) und Herr Wolf (Sexualtherapeut), von unseren Lehrern organisiert wurde. Die Klasse fragte sich im Vorfeld, ob man mit diesem Thema ĂŒberhaupt eine ganze Woche fĂŒllen kann, sollte jedoch eines besseren belehrt werden. Der Bereich ist so facettenreich, dass sich die Inhalte der Projektwoche auf den Umgang mit SexualitĂ€t im Sozialwesen beschrĂ€nken musste.

Herr Wolf begleitete die Klasse durch die einzelnen Themengebiete und löste die anfĂ€ngliche Anspannung der SchĂŒler geschickt. Durch verschiedene Methoden versuchte er den SchĂŒlern nahezubringen, welche Rolle das Thema „SexualitĂ€t“ in den einzelnen Arbeitsfeldern der angehenden Sozialassistenten spielt. Ob Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderung oder Senioren, sie alle haben sexuelle BedĂŒrfnisse und das Recht diese auszuleben. Durch die GesprĂ€chsrunden im Stuhlkreis, die Anfertigung von Plakaten, die aktiven sowie abwechslungsreichen Spiele und die Arbeit mit Anschauungsmaterial zeigte Herr Wolf den SchĂŒlern die Unterschiede der sexuellen Auslebung der einzelnen Klientengruppen auf. Anhand einer Power-Point-PrĂ€sentation wurde der Klasse der Unterschied zwischen kindlicher SexualitĂ€t und ErwachsenensexualitĂ€t aufgezeigt. Weiterhin hat die Klasse gelernt, dass der Bereich SexualitĂ€t mehr umfasst als den bloßen Geschlechtsverkehr. Es ist wichtig, die sexuellen Orientierungen, Vorlieben und die daraus resultierende Verantwortung mit einzubeziehen. So wurde auch das Thema „VerhĂŒtung“ aufgegriffen, ein Thema, mit dem die SchĂŒler sowohl persönlich als auch im Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendhilfe konfrontiert werden. Durch geeignetes Anschauungsmaterial wurde der Klasse die Vielfalt der möglichen VerhĂŒtungsmittel aufgezeigt, wovon einige im Vorfeld auch unbekannt waren. So war es dem Einzelnen möglich, zusĂ€tzliche Informationen zu erlangen und vielleicht sogar gegenwĂ€rtige VerhĂŒtungsmethoden zu ĂŒberdenken.

Punkt KLA am 09. November 2014 22:17 · Mehr lesen · 0 Kommentare · 270 gelesen · Drucken

Login

Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.

Zertifikate




Impressionen





weiter Bilder finden Sie in der Fotogalerie

VertretungsplÀne

Unter diesem Link können Sie den aktuellen Vertretungs-
plan fĂŒr den nĂ€chsten Unterrichtstag ein-
sehen.
Anderungen vorbehalten!
Vertretungsplan