Sehr geehrte Schülerinnen und Schüler

seit 10.06.2021 ist eine neue Verordnung bekannt, die den Schulbetrieb regelt, heißt: Schul-und Kitabetriebseinschränkungsverordnung – SchulKitaBetrEinschrVO vom 10.Juni 2021. Die wichtigsten Passagen in der Zusammenfassung:

1. Bei Unterschreiten der Inzidenz von 100 ist Regelbetrieb vorgeschrieben. Das trifft auf uns zu, wir setzen das ab 14.06.2021 vollständig um. Schüler/innen könnensich nach wie vor schriftlich von der Präsenzbeschulung abmelden, solang diese Verordnung gilt (bis zum30.06.2021), müssen sich dann aber in häuslicheLernzeit begeben.

2. Die Maskenpflicht im Unterricht ist aufgehoben, wenn die Sieben–Tage –Inzidenz den Schwellenwert von 35 unterschreitet. Das ist im LandkreisNordsachsen der Fall. Unbenommen von einer Aufhebung der allgemeinen Maskenpflicht hat die Schulleitung das Recht, an derSchule Örtlichkeiten bzw.Situationen mit einer anlassbezogen Maskenpflicht festzulegen(Schreiben des Abteilungsleiters Gerald Heinze vom 11.06.2021 an die Schulleiter).Dieses Recht nehmen wir wahr und bestimmen, dass im Schulgebäude außerhalb der Klassenräume die Pflicht zum Tragen eines MNS weiterhin besteht.Externe, die nicht zur Schule gehören, müssen weiter MNS tragen.

3. Die Testpflicht zweimal je Woche bleibt bestehen. Also same procedere as ever. Wer sich nicht testet oder keine entsprechende Bescheinigung über einen bereits absolvierten Test vorlegt, darf das Schulgelände/-gebäude nicht betreten.

Download unter: https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html

Mit freundlichen Grüßen

Gunnar Jaßmann

stv. Schulleiter

Elternbrief – Schulbetrieb ab dem 26.04.2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, kurzfristig müssen wir uns alle auf erneut weitreichende Einschränkungen im Schulbereich einstellen, die insbesondere Kinder treffen. Ich weiß, wie schwer die Last auf den Familien liegt und welche Sorgen Sie sich um die Entwicklung Ihrer Kinder machen. Lesen Sie >>hier<< den gesamten Elternbrief.

Beschulung ab dem 26.04.2021

Laut „Viertem Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ vom 22.04.2021 wird in den Schulen im Landkreis Nordsachsen ab Montag dem 26.04.2021 die Durchführung von Präsenzunterricht untersagt, davon unberührt bleibt die Beschulung der Abschlussklassen. Folgende Klassen werden in der 17. KW im Präsenzunterricht beschult, siehe Vertretungsplan.

BVJ
KPH 19
SAS 19 (nur BFS, die nicht im Praktikum sind)
APF 18
FOS 12
ERZ TZ 17
SCHO 18
MR 18
VFM 18
KFZ 18 (inkl. 4. AJ Wiederholer – Konsultation)
AM 18 (inkl. 4. AJ Wiederholer – Konsultation)

Für diese Klassen bestehen die aktuellen Hygieneregeln inkl. Testpflicht weiter.

Für Auszubildende, die in häuslicher Lernzeit beschult werden, besteht die Möglichkeit der Ausleihe von Laptops. Die Beantragung und Ausgabe der Geräte erfolgt über die Klassenlehrer.

 

Elternbrief Präsenzunterricht/ Elternbrief Corona- Testung

Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, über ihre Schule und die Medienberichterstattung sind Sie bereits informiert, dass ab kommenden Montag alle Schülerinnen und Schüler wieder in der Schule unterrichtet werden- …… Lesen Sie >>hier<< den vollständigen Brief des Staatsministerium für Kultus.

Informationen zum Corona- Schnelltest inklusive der Einwilligungserklärung finden Sie >>hier<<.

 

Unterstützung für leistungsberechtigte Schüler im Sinne des SGB II

Schüler, die leistungsberechtigt im Sinne des SGB II sind, können die Anschaffungskosten für Drucker nebst Zubehör sowie digitale Endgeräte, v.a. Laptops oder Tablets, die für den pandemiebedingten Distanzunterricht benötigt werden, als sog. Mehrbedarf bis zu einer Höhe von insgesamt 350,00 Euro beim zuständigen „Jobcenter“ geltend machen. Eine wesentliche Voraussetzung hierfür ist, dass dem bedürftigen Schüler kein erforderliches digitales Endgerät leihweise vonseiten der Schule zur Verfügung gestellt werden kann.

Zur Bestätigung des Vorliegens dieser Voraussetzung stellt das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt eine Musterbescheinigung bereit. Diese sollte zur Bestätigung eines Bedarfs verwendet werden. „Zwingend benötigt“ im Sinne der Fragen 1 und 3 werden digitale Endgeräte und Drucker, wenn digitale Instrumente bei der Durchführung des Distanzunterrichts zum Einsatz kommen und deshalb der betroffene Schüler an diesem sinnvoll nur mithilfe eines eigenen digitalen Endgeräts und/oder Druckers teilnehmen kann. Werden aus Sicht der Schule weder ein digitales Endgerät noch ein Drucker für den Distanzunterricht benötigt (vgl. die Fragen 1 und 3), wird das Formular nicht verwendet.

Das Formular steht >>hier<< zum Download bereit.

Merkblatt zum Umgang mit medizinischem Mund-Nasen-Schutz

Die ab dem 15. Februar 2021 geltende Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) vom 12. Februar 2021 (SächsGVBl. S. 213)1, die mit Ablauf des 7. März 2021 außer Kraft tritt, enthält im Vergleich zu den vorangehenden Verordnungen wesentliche Änderungen im Zusammenhang mit der Maskenpflicht an Schulen. Mund-Nasenbedeckungen (sog. Alltagsmasken etc.) sind nicht mehr ausreichend. Auch im schulischen Bereich ist ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz (mindestens sog. OP-Masken oder auch Atemschutzmasken nach den Standards KN95/N95 und FFP2 oder vergleichbar, jeweils ohne Ausatemventil) zu tragen …. Laden Sie >>hier<< das Merkblatt vollständig herunter.