CORONAVIRUS

Hinweise zu empfohlenen Infektionsschutzmaßnahmen an Schülerinnen und Schüler und/oder Eltern/Erziehungsberechtigten:

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, aus aktuellem Anlass möchten wir zum Thema CORONAVIRUS sensibilisieren und Ihnen nachfolgend einige Informationen zum Umgang im schulischen Zusammenhang geben. Wir alle sind gehalten, die allgemeinen Hygieneregeln (häufiges Händewaschen, Husten und Niesen in die Armbeuge, Abstandhalten, wenn möglich Desinfizieren) in besonderem Maße einzuhalten. Leider ist unter Betrachtung der derzeitigen Entwicklung dennoch nicht auszuschließen, dass zukünftig Einzelne unserer Schule von einer Infektion mit dem Virus betroffen sein könnten. Bitte bleiben Sie bzw. behalten Sie Ihr Kind im Verdachtsfall vorsorglich zu Hause. Kontaktieren Sie in diesem Fall unverzüglich das Gesundheitsamt und informieren Sie die Schule. Alle weiteren Entscheidungen werden durch das Gesundheitsamt getroffen. Die Homepage des Robert-Koch-Institutes (RKI) enthält umfangreiche Informationen (https://www.rki.de). Dort finden Sie auch Hinweise darauf, was zu tun ist, wenn man befürchtet, sich im Urlaub oder auch zu Hause mit dem CORONAVIRUS infiziert zu haben. Weitere Hinweise enthält auch die Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.bzga.de). Informationen zu Risikogebieten erhalten Sie durch das Auswärtige Amt https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit.

Bei der Entscheidung über die Durchführung von Schulfahrten ist der Schutz der Gesundheit oberstes Gebot. Wir bitten um Verständnis, wenn Änderungen der Planungen erforderlich werden.

Mit freundlichem Gruß

Die Schulleitung

03.03.2020

Hereinspaziert!

hieß es am 23.01.2020 am Beruflichen Schulzentrum in Eilenburg. Neben Interessenten, ehemaligen Schülern und Kollegen waren auch Gastschüler aus Beilrode, Eilenburg und Taucha zu Besuch. Empfangen wurden die Gäste von unserer Schornsteinfegerklasse des 2. Ausbildungsjahres. Unsere „Schornis“ begleiteten die Gastschüler den ganzen Tag auf unserem Schulgelände zu den verschiedenen Stationen, durch welche die Achtklässler aus Beilrode, Eilenburg und Taucha unser BSZ und die hier erlernbaren Berufe kennen lernen konnten. Pro Station standen den interessierten Schülern fünfzehn Minuten Zeit zur Verfügung, um sich einen Überblick zum jeweiligen Beruf zu verschaffen.

In allen präsentierten Ausbildungsberufen hatten sich unsere Schüler etwas Besonderes ausgedacht, um neben der allgemeinen Vorstellung des Berufsbildes auch einen kleinen praxisbezogenen Einblick in die verschiedenen Ausbildungsgänge zu bieten. So konnte man sich im sozialen Bereich in den drei Stationen der Erzieherausbildung einen ersten Eindruck davon verschaffen, inwieweit Kreativität eine Rolle während der Ausbildung spielt. Neben dem kreativen Erzählen mit „Story-Cubes“ konnte man unter anderem Spritzbilder herstellen, ein kleines Puppentheaterspiel bestaunen oder gemeinsam mit der Gitarre musizieren. Wer zwischendurch eine Stärkung benötigte, konnte am Kuchenbasar, welcher von der Klasse KEH17 betreut wurde, stoppen oder sich an unserem Imbisswagen verköstigen lassen.

Im Baubereich war es möglich, Wissenswertes zum Aufbau der unterschiedlichen Mauerverbände zu erfahren und das neu erworbene Wissen direkt anzuwenden. So konnten die Gastschüler mit Unterstützung unserer Maurerlehrlinge selbst eine kleine Mauer „trocken“ auslegen. Die Betonfertigteilbauer hatten eine kleine Ausstellung verschiedener Steinarten vorbereitet, um mit Interessenten ins Gespräch zu kommen und ihren Beruf zu präsentieren. Ein paar Schritte weiter erfuhr man, wie Wasserrohre fachmännisch installiert und verbunden werden. Unsere Gastschüler konnten bei den Anlagenmechanikern für SHK außerdem nützliches Wissen zur Abwassertechnik erwerben. Weiterhin informierten unsere Fachoberschüler und Sozialassistenten über ihre Ausbildung. Wie korrekte Händedesinfektion abläuft und inwieweit Gebärdensprache als Kommunikationsform für Menschen mit Beeinträchtigungen eine Rolle spielt, wurde praktisch von Schüler zu Schüler vermittelt. In der Bildungsstätte der Schornsteinfeger informierten unsere Schornsteinfegerazubis über ihren Beruf und demonstrierten Aufbau und Funktion einer Kehrleine. Gleichzeitig konnte man sich zu diesem Beruf im Foyer unserer Schule beraten lassen. Auto-Interessierte begutachteten unsere Kfz-Halle und ließen sich bei den Kfz-Mechatronikern den korrekten Reifenwechsel vorführen, um im Anschluss die Reifen selbst zu montieren.

Pflegefachfrau/Pflegefachmann ist die korrekte Bezeichnung des neuen Ausbildungsberufs in der Pflege. Über Ausbildungsinhalte und Änderungen gegenüber der „alten“ Pflegeausbildung konnte man sich hier sehr gut informieren und von den Fachlehrern beraten lassen. Praktisch erprobten die Gastschüler bei den Krankenpflegehelfern unter anderem Blutdruck- und Pulsmessung.


Im Baubereich wurden an unserem Tag der offenen Tür zusätzlich Firmengespräche angeboten, um den Austausch zwischen Ausbildungsbetrieb und Schule zu ermöglichen und damit optimale Bedingungen bei der gemeinsamen Ausbildung der Azubis zu schaffen.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, aber auch bei allen Schülern und Lehrern für einen gelungenen Tag der offenen Tür und freuen uns auf das nächste Jahr.

Die Klasse Erzieher 18

 

„Weg mit dem Winterspeck“

… das dachten sich wohl auch einige Lehrer am BSZ Eilenburg und so wurde kurzerhand eine sportbegeisterte Volleyballgruppe gegründet, welche erstmals an einem Lehrervolleyballturnier teilnahm. Pünktlich zum Start in das neue Jahr fand am 08.01.2020 in Torgau das jährliche Volleyballturnier der Lehrer statt. Austragungsort war die Sporthalle am Wasserturm. Das BSZ Eilenburg schickte mit Frau Brandt, Herrn Matysik und Herrn Pregel ein schlagkräftiges Team ins Rennen, die sich unter anderem gegen die Förderschule Torgau, die OS Nordwest, die OS Mockrehna sowie dem BSZ Torgau durchsetzen mussten. Da die Mannschaften des BSZ Eilenburg und des BSZ Torgau nicht in vollzähliger Spieleranzahl an den Start gehen konnten, wurde sich kurzerhand zusammengetan. Gespielt wurde nach dem „Jeder gegen Jeden“ – Prinzip, wobei der Spaß und die Freude am Spiel im Vordergrund standen. Und so gingen am Ende auch alle Mannschaften zufrieden als Sieger nach Hause. Wir freuen uns auf das nächste Mal, wenn es wieder heißt: „Neue Runde – neues Spiel“.

Claudia Brandt

Von den Erfahrungen der „großen Pfleger“ lernen

Die Pflegeklassen des BSZ Eilenburg lernten sich zu Beginn des Schuljahres auch im Rahmen des Unterrichts näher kennen. Beim ‚Groß begrüßt Klein‘ standen die Schüler der fortgeschrittenen Ausbildungsjahre an verschiedenen Lernstationen helfend zur Seite und konnten ihre bereits erworbenen Kompetenzen unter Beweis stellen. Allen Beteiligten bereiteten der jeweilige Tag – 23.08.19 bei den Krankenpflegehelfern (Klassen KPH 18 und KPH 19) sowie 02.09.19 bei den Altenpflegern (Klassen APF17, APF18, APF19) viel Freude. Insbesondere die neuen Auszubildenden nahmen die Tipps und Hinweise der höheren Ausbildungsjahre gern an.

Die Klassenlehrer der Pflegeklassen Frau Altmann, Frau Bölke, Frau Pegorer und Herr Matysik

Die Schüler der Altenpflegeklassen – die Schüler der APF 19 erhielten die liebevoll gebastelten Zuckertüten von der Klasse APF 18

Wahid Dusti (KPH18) erklärt Schülern der KPH 19 den Aufbau der inneren Organe.

Endlich mal was Positives…

… so der Titel des Buches über HIV von Matthias Gerschwitz (59 J.), Buchautor und Betroffener seit 27 Jahren.

Am 02. September 2019 hielt er zwei Vorträge über das Leben mit der Diagnose HIV positiv am BSZ Eilenburg. Nach kurzer Vorstellung seiner Person und seinem persönlichen Krankheitsbild informierte er die Zuhörer über HIV. Auf ehrliche und authentische Weise berichtete er über seine Diagnose. Mit viel Selbstironie und Optimismus erzählte er von seinen eigenen Erfahrungen und der Infektion im Allgemeinen, von der Entstehung bis hin zur Medikation. Heutzutage ist dank der Forschung aus dem ehemaligen Todesurteil ein Leben ohne enorme Einschränkungen möglich. Matthias Gerschwitz möchte mit seinen Präsentationen Diskriminierungen entgegenwirken und einen respektvollen Umgang fördern.

Seine Abschlussworte „Denkt positiv- bleibt negativ!“ sollen zum Nachdenken und Eigenschutz anregen. Zu sexuell übertragbaren Krankheiten steht Frau Dietze im Gesundheitsamt des Landratsamtes Nordsachsen Standort Delitzsch beratend und aufklärend zur Verfügung.
(KEH19)
 

Erneute DKMS-Registrierungsaktion

„Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein“ – das war das Motto am Dienstag, den 09.04.2019 am Berufsschulzentrum in Eilenburg.

Im Jahr 2014 startete das BSZ eine Hilfeaktion für einen betroffenen Kollegen. Anknüpfend an der damaligen Bereitschaft, sich registrieren zu lassen, konnten sich die Schüler*innen und das Lehrerkollegium erneut im Rahmen des Schulalltages über die Notwendigkeit einer Stammzellspende informieren. Auch die Bevölkerung aus dem Umkreis wurde auf die Aktion aufmerksam gemacht und waren herzlich eingeladen. Die Vorträge hielt Herr Benjamin Lieb, Mitarbeiter der DKMS. Er gab einen Überblick über die Erkrankung Blutkrebs und die Chancen geheilt zu werden. Kurze Videosequenzen einzelner Schicksalsschläge sorgten für Gänsehautmomente und zeigten die Dringlichkeit, einen genetischen Zwilling zu finden, auf. Zudem begleitete Mandy Hoffmann-Heicke diesen Tag und erzählte den Schüler*innen von ihren persönlichen Erfahrung der Stammzellspende. Mit Hilfe ihrer Spende konnte sie einem Spanier eine zweite Chance auf Leben ermöglichen. Nach den Vorträgen konnten sich die Schüler*innen und Lehrer*innen freiwillig in die Datenbank der DKMS aufnehmen lassen. Hierbei engagierte sich die Altenpflegerklasse18 und übernahm die Aufgabe der Aufklärung (Ausschlusskriterien) und der Registrierung mittels Abstrich der Wangenschleimhaut. Am Ende des Tages ließen sich 135 Personen registrieren.

Selbstverständlich wurde auch für das leibliche Wohl in den Pausen gesorgt. Im Vorfeld haben Schüler*innen aus den sozialen Ausbildungsbereichen und Lehrer*innen des Berufsschulzentrums Kuchen für den guten Zweck gebacken und anschließend verkauft. Um die Mittagsversorgung kümmerten sich die Schüler des Berufsvorbereitungsjahres Körperpflege/ Hauswirtschaft. Sie bereiteten die Mahlzeit in der schuleigenen Küche vor und gaben sie in der Mittagspause aus. Durch den Verkauf der Speisen kam insgesamt ein Betrag von 292,00 € zusammen, den das BSZ Eilenburg an die DKMS spenden konnte.

Wir bedanken uns bei allen freiwilligen Unterstützern und Organisatoren für den gelungenen Tag!

 „Eine kleine Tat, mit großer Wirkung“ !

Azubi-Cup im Fußball um den Pokal von RB Leipzig

Am Donnerstag, den 04.04.2019 veranstaltete RB Leipzig gemeinsam mit dem Landesamt für Schule und Bildung des Freistaates Sachsen zum neunten Mal ein Fußball-Hallenturnier für Berufsschulzentren (BSZ) in der Leipziger „Soccerworld“ …, bei dem auch Mittelfeldakteur Tyler Adams vorbeischaute.

Mit von der Partie waren neun Auszubildende des Schornsteinfegerjahrganges 2016 des Berufsschulzentrums Eilenburg. Von insgesamt 18 Mannschaften belegten die angehenden Schornsteinfeger Platz 7. Zudem erlangte Clemens Wulf mit 3 Treffern den Titel „Scharfschütze an der Torwand“.

Hintere Reihe von Links nach Rechts: Clemens Wulf, Nico Schelzke, Tom Schätz, Felix Greitens, Max Arloth. Mittelreihe von Links nach Rechts Franz Wolf, Maximilian Kühn, Alexander König, Torwart Niklas Lang

 

Wir gratulieren der Mannschaft!

Das Betreuungsteam: Frau Baacke, Frau Reinhardt & Frau Richter

Pflegen kann jeder?! Von wegen!

Am Montag, dem 04.03.2019 waren sich die über 400 Teilnehmer und Gäste am Vorentscheid zum Bundeswettbewerb ‚Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege‘ darüber einig: um kompetent pflegen zu können, benötigen angehende Pflegefachkräfte soziale und praktische Fähigkeiten, aber selbstverständlich auch ‚Know-How‘.

Insgesamt versuchten ca. 80 Teilnehmer im Hörsaal des Universitätsklinikums Leipzig einen Startplatz für den Endausscheid in Berlin im Juni 2019 zu ergattern – dabei gab es lediglich ein Ticket pro Bundesland (an diesem Termin: Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen), um sich möglicherweise am Ende ‚Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege‘ zu nennen.

In einem klasseninternen Auswahlverfahren setzte sich von unseren Auszubildenden des 2. Ausbildungsjahres zum Altenpfleger (Klasse: APF17) Sophia Blum (Träger der praktischen Ausbildung: Pflegeheim des DRK Eilenburg) durch und vertrat damit auch das BSZ Eilenburg ‚Rote Jahne‘ bei dem Wettbewerb. Während Sophia bei der Klausur mit 50 Multiple-Choice-Fragen ihr anwendungsbereites pflegerisches Wissen unter Beweis stellte, drückten Klassenkameraden und Klassenlehrer beim Vortrag von Pflegewissenschaftler Siegfried Huhn zu neuen Erkenntnissen zur Kontrakturenprophylaxe alle Daumen.

Der Wettbewerb, initiiert vom Deutschen Verein zur Förderung pflegerischer Qualität, wird seit 2011 ausgetragen und leistet wichtige Pionierarbeit, in dem er die großen Schnittmengen der Auszubildenden zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger und Altenpfleger aufzeigt und sich alle Akteure mit Respekt und auf Augenhöhe begegnen.

Wenn im Jahr 2020 die Pflegeausbildung neu strukturiert wird und die generalistisch ausgebildeten ‚Pflegefachmänner‘ und ‚Pflegefachfachfrauen‘ in den verschiedenen Versorgungseinrichtungen in die berufliche Ausbildung starten, sind diese Synergien zu nutzen, um einen Grundstein zu legen für angehende, kompetente Pflegende, die an unserer Schule ausgebildet werden.

Christian Matysik

Fachlehrer / Klassenlehrer APF17 / Fachkonferenzleiter ‚Pflege‘ am BSZ Eilenburg

„Verrohte Sprache-verrohte Menschen?“

Die Schülerinnen und Schüler der Sozialassistenten 17 des BSZ Eilenburg haben am diesjährigen Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Thema „Verrohte Sprache-verrohte Menschen?“ erfolgreich teilgenommen und einen Geldpreis gewonnen.

Sie haben sich zum einen gefragt, wer „verrohte Sprache“ nutzt, welche Auswirkungen sie hat und wie in der Regel darauf reagiert wird. Zum anderen wollten sie wissen, wo die Grenzen „verrohter Sprache“ liegen.

Hierfür haben Sie einen Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler des BSZ Eilenburg entwickelt, diesen ausgewertet und ein Interview mit der Sozialpädagogin geführt. Das Ergebnis war ein 6 minütiges Video, welches am Ende Vorsätze und Tipps zu unserem Sprachgebrauch beinhaltet.

Wir gratulieren herzlich zum Erfolg und danken für die Mitarbeit aller Beteiligten!

Laufen für den guten Zweck – Spendenscheck übergeben

Am 6. Dezember 2018 fuhren Emily Lutzmann und Monique Wilken (KPH 17) zusammen mit ihrem Lehrer Herrn Matysik zur Uniklinik nach Leipzig. Ziel war die Übergabe des „erlaufenen“ Spendenschecks an den Verein „Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e. V.“, der sich v. a. für die psychosoziale Betreuung der betroffenen Familien einsetzt.

Im Rahmen des Schulsportfestes im September am BSZ Eilenburg fand ein Sponsorenlauf statt, bei dem die Hälfte der Erlöse dem seit fast 30 Jahren bestehenden Verein zugutekommen sollte. Am Nikolaustag wurden wir nun von Diplom-Sportlehrer und Sozialpädagogen Markus Wulftange in Empfang genommen, welcher Schirmherr unseres Schulsportfestes war sowie für die Öffentlichkeitsarbeit im Verein verantwortlich ist. Die Spendenüberbringer konnten sich bei einem Rundgang durch die Einrichtungen im Haus 6 sogleich davon überzeugen, wohin die erlaufenen 313 Euro fließen sollen. Wir besichtigten u. a. Räume für Musik- und Sporttherapie, wo uns der dort tätige ehemalige Profifußballer versicherte, dass das Geld u. a. in Sportgeräte zur Förderung der Bewegung der schwer kranken Kinder eingebracht werden soll. Bei einem anschließenden Besuch der kinderonkologischen Station mussten wir schließlich dem ein oder anderen Bobby-Car ausweichen, um sicher wieder nach Hause zu kommen.

Vielen Dank an Herrn Wulftange für den Einblick in seinen Arbeitsalltag und die Arbeit des Vereins.

Ein riesiges Dankeschön auch noch einmal an alle Läufer und Sponsoren.

Und nächstes Jahr erlaufen wir eine noch größere Summe für den guten Zweck!

Christian Matysik

Fachlehrer/Fachkonferenzleiter „Pflege“ am BSZ Eilenburg

v.l.n.r.: Markus Wulftange, Emely Lutzmann, Monique Wilken, Christian Matysik