Das Andere Leben – Kindheit im Holocaust

Eine Geschichte die berührt und zum Nachdenken einlädt… Am Montag, den 19.03.2017 erhielten SchülerInnen und Lehrer des Beruflichen Schulzentrums einen kleinen Einblick in das Leben von Solly Ganor, ein jüdischer Jugendlicher, einer der Glücklichen, der den Holocaust überlebte. Thomas Darchinger (Schauspieler) erzählte diese bewegenden Erlebnisse. Es war nicht nur das gesprochene Wort, welches berührte… auch die musikalische Begleitung mit dem Vibraphone, welches Wolfgang Lackerschmid bediente, sorgte für Gänsehautmomente. Durch das Zusammenspiel von Melodie und Lesung wurden Erinnerungen hervorgerufen, die man aus dem Geschichtsunterricht kennt. Eine gedankliche Reise in die Vergangenheit – Erinnerungen aus dem Arbeitslager, wo Angst und Tod Sollys stetige Begleiter waren. Doch der Junge lernt zu überleben. Eine gelungene Vorstellung, die den Blick auf historisch politische Erlebnisse weitet und noch heute ein aktuelles Thema darstellt. Zum Abschluss an die Veranstaltung eine kurze Rede, die man nicht besser in Worte fassen kann:

„Nur wenn sich jeder Einzelne als lebendigen Baustein unserer Demokratie versteht, nur wenn jeder Offenheit, Neugier auf Andere, Respekt und Gemeinsinn lebt, halten wir die Demokratie lebendig und schützen uns davor, dass sich Geschichte wiederholt. Demokratie ist kein Konsumgut, das von einigen Wenigen bestimmt und gestaltet wird. Sie muss von uns allen gestaltet und gelebt werden.“
(Thomas Darchinger)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen